Bewerbung für eine Festeinstellung/Übernahme als Azubi MCA Mitarbeiter

  • Sehr Geehrte Leitung des MCA´s, ich erbitte mit dieser Bewerbung, eine Festeinstellung/Übernahme als Azubi MCA Mitarbeiter.


    Inhalt:


    1.Persönliche(RL) Informationen,


    2.RP-Charakter Informationen,


    3.Erfahrung in Arma 3,


    4.Wieso sie mich als MCA Praktikant nehmen sollten/wieso ich MCA Praktikant werden möchte,


    5.Meine Erfahrungen mit Straßen- und Luftfahrzeugen,


    6.RP-Charakter-Story


    7.Lebenslauf,


    8.Kriminalität´s Informationen,


    9.Meine Stärken+Schwächen.


    10.Schlusswort+Sonstige Informationen



    1.Persönliche(RL) Informationen.


    Mein Name lautet Marius, ich bin 16 Jahre alt und wurde in der Großstadt Erfurt mit etwa 220.000 Einwohnern am 28.06.2001 geboren, wo ich auch heute noch lebe.

    Zu Meinen Hobbys zählt Klavierspielen, welchem ich schon seit meinem 5 Lebensjahr nachgehe.

    Ein anderes und mein größtes Hobby, ist das Zocken, jediglich nur am Pc ich war noch nie der größte Fan von Konsolen. Schon mit 4 oder 5 zockte ich die ersten Spiele (für die Altersklasse) auf dem damaligen Laptop dem 2.Pc meiner Mutter und fand die Steuerung, die Grafik und alles einfach besser als bei Konsolen. Heute spiele ich Arma und bin begeistert vom Spiel und diesem Server.



    2.RP-Charakter Informationen.


    Ich bin der Herr Marius Bront und bin in USA geborener Staatsbürger. Ich bin 28 Jahre Alt und wurde am 28.06.1989 geboren.

    Meine Haar Farbe ist Schwarz und meine Augenfarbe Blau.

    Ich bin religiös (Christlich) und denke schon an Gott, es stärkt mich in schweren Zeiten.

    Ich lebe zur Zeit in Kavala in der Dönerladen Straße an der Hausnummer 5. Hierhergekommen bin ich durch meine Frau mit der ich auch zusammenwohne und vor 6 Jahren geheiratet habe.

    Vor einigen Jahren war ich bei der Navy als Marine, 2 Jahre lang im Irak und Pakistan. Davor eine 6 monatige Ausbildung (Bootcamp) die jeder durchleben muss bevor er ein "Marine" wird und im Einsatz für sein Land mit seinem "Corp" steht.

    Ich besitze außerdem einen PKW Führerschein, einen kleinen sowohl als auch einen Großen LKW Schein und einen kleinen und großen Waffenschein.

    Seit 1 1/2 Jahren bin ich Auto Mechaniker und habe vor einem Jahr meinen Meister gemacht. Durch meinen Vater wusste ich schon früh viel über Autos sodass mir der Meister nichts schweres war. Ich besitze jetzt 4 eigene Werkstätten in und nähe Kavala mit insgesamt 14 Angestellten.



    3.Erfahrung in Arma 3.


    Ich Spiele jetzt ca. seit einem Monat Arma und bin begeistert von dem Spiel da ich Ferien habe konnte ich in den letzten Wochen einigen an Spielstunden zusammen bekommen sodass ich jetzt in Arma fast 170h Spielzeit habe.

    Vor dem Usa-Life Server war ich auf einem anderen Altis Server auf dem ich nicht lange bliebt da mir das Konzept und umsetzung in vielen Sachen hier deutlich besser gefiel.

    Ebenso habe ich auch einige King of the Hill Server besucht welche mir aber nicht so stark imponieren.

    Auf dem Usa-Life Server habe ich nun Auch schon 34h als MCA und 71h als Zivilist



    4.Wieso sie mich als MCA Azubi nehmen sollten/wieso ich MCA Azubi werden möchte.

    -Ich habe einfach den Drang in mir der immer größer wird, den Menschen zu helfen und ihnen ihr Leben auf Altis zu erleichtern.

    -Außerdem wollte ich mal etwas anderes als Zivilist probieren und habe mich in dem Praktikum beim Mca gefunden (fande ich einfach super).

    -Ebenso wie ich im Praktikum erfahren durfte, hat man mit vielen Menschen zu tun und kann tolle und interessante Gespräche führen und viele Menschen näher kennen lernen.

    -Ich liebe es einfach Menschen zu helfen und ihnen auch in schweren Situation in ihrem Leben Hilfe und ein lächeln schenken zu können.



    5.Meine Erfahrungen mit Straßen- und Luftfahrzeugen.


    Ich besitze den PKW Führerschein und kann mein Auto auch noch bei hohen Geschwindigkeiten relativ gut im Griff halten.

    Ebenso besitze ich den Kleinen und den Großen LKW Führerschein.

    In meinem Praktikum beim MCA habe ich wiederholt mit Helikoptern zu tun gehabt und kann mit diesen auch nun einigermaßen umgehen.

    Mit Flugzeugen habe ich bis Dato noch keine Erfahrungen gehabt.

  • 6.RP-Charakter Story


    1973 Zog mein Vater im Alter von 12 Jahren mit seinen Eltern von Deutschland nach Amerika, Kalifornien. Seine Eltern kauften sich ein noch früher günstiges Grundstück und bauten ein Haus nähe der heutigen fast Millionenstadt San Francisco, circa 16km von der Großstadt entfernt. Er lebte bis zu seinem 19. Lebensjahr bei seinen Eltern und zog dann nach San Francisco und arbeitete als Mechaniker in einer Werkstatt. Nebenbei jobte er noch bei einem Auto Verleih Unternehmen.

    So traf er im Jahre 1984 in diesem Auto Verleih betrieb Meine Mutter. Sie verliebten sich und meine Mutter kam nach einiger Zeit nach in die USA und heiratete meinen Vater. Meine Eltern zogen nach einem Jahr nach Richmond eine Stadt mit heute 110.000 Einwohner und kauften sich in einer hübschen Gegend am Rande der Stadt ein Haus. Am 28.06.1989 wurde ich dann geboren, Zuhause im Bett meiner Eltern, eine Hausgeburt bei der zum Glück alles gut ging. Ich interessierte mich als kleines Kind Viel für Autos aber noch mehr für die Feuerwehr, ich fand es einfach super wie sie Menschen leben retteten. Mein Vater bastelte Oft an seiner Dodge rum und führte zu der Zeit auch eine eigene sehr große Werkstatt in Richmond als KFZ Meister. Ich war damals 3 oder 4. Aber dann bekam mein Vater ein Angebot von der Navy als Mechaniker und Techniker bei ihnen zu arbeiten. Seine Werkstatt konnte auch ohne ihn laufen aber seine Familie also wir am Anfang schwer, besonderst meiner Mutter fehlte er sehr, obwohl er immer nach 2 Monaten Dienst 2 Monate zu Hause war. Ich versuchte meine Zeit mit ihm die ich hatte gutes gehend zu verbringen und zu genießen. Er brachte mir so Sachen bei die halt Typisch Amerikanisch waren wie Baseball spielen wo ich mit 5 Dann auch in eine Mannschaft gesteckt wurde und jede Woche einmal training hatte und Turniere und was nicht alles... So genau kann ich mich daran nicht mehr erinnern. Auch zeigte er mir oft wie er an den Autos rum schraubte und so konnte ich auch bald mitschrauben und wusste so ungefähr wie man ein Auto auseinander legt, aber wieder zusammenbauen funktionierte noch nicht so gut. Zumindest bin ich dann mit 6 in die "Serentry" Elementryschool gekommen. Mit 8 wollte ich dann unbedingt zur Freiwilligen Feuerwehr und meldete mich im Verein an. Meine nächste Schule war auch in Richmond die "Alamanda" middleschool auf der meine Klasse einfach super war, wir hatten immer so viel Spaß und verstanden uns soweit alle bestens. Mit 11 durfte ich dann mit meinem Vater auf unserem Grundstück das erste mal mit einer echten Waffe schießen. Ich war begeistert von der Macht solch einer Waffe doch schon damals wusste ich das eine Waffe kein Spielzeug ist sondern auch Menschenleben beenden kann. Aber mit meinem 12 Geburtstag bekam ich dann mein erstes eigenes Gewehr von meinem Vater geschenkt. Er versprach mir das wir wenn er nach seinem nächsten Dienst nachhause kommt wir mal zusammen auf die Jagt gehen würden. Mein Vater war nämlich leidenschaftlicher Jäger, so gingen wir dann nach 2 Monatiger unerwartbaren Wartezeit zusammen auf die Jagt. In der Zeit davor war es für mich, wie auf den Independence Day und Thanks giving gleichzeitig zu warten, da mein Vater mir gesagt hatte wir würden nicht nur jagen und schießen. Sondern das da noch viel mehr dazugehört und wir Ein ganzes Wochenende draußen in der Wildniss verbringen. Jedoch war den Abtrücker der Waffe zu betätigen und im Visier ein Reh zu haben und zu wissen das du jetzt ein Leben beendest, schon beim ersten mal ein etwas komisches Gefühl. Obwohl mein Interesse über die Jahre für die Freiwillige Feuerwehr immer mehr abnahm und ich mich für Action reichere Sachen interessierte machte es mir trotzdem noch Spaß zu etwas dazuzugehören und einen solchen Teamgeist zu haben wie wir es in unserer Truppe hatten. Ich ging dann aber mit 13 aus der Freiwilligen Feuerwehr, es war mir einfach alles ein wenig zu viel, der Sport und meine Baseball Manschaft, die Schule, der Schützenverein mit dem Schießplatz den ich und mein Vater jeden Sonntag besuchten und dann auch noch die Freiwillige Feuerwehr. Viele Freunde waren schon vor mir ausgetreten die meisten so mit 11 deshalb war es auch nicht mehr all zu schön der älteste zu sein und nur mit kleineren sich abzugeben in der Feuerwehr. Mein Vater aber schaute immer das ich auch noch ein wenig Interesse für Autos zeigte und nahm mich manchmal mit in seine Werkstatt. Manchmal war ich fasziniert was er da manchmal wieder zum laufen brachte was eigentlich nicht mehr zu retten war. Ich wurde 15 und ging jetzt auf die nächst höhere Schule auf die "hot springs" High school. Da wir 15 waren mussten wir ein Praktikum machen ich entschied mich für eine Werkstatt in San Francisco, 14 Tage war ich von zu Hause weg alleine in San Francisco. Es war eine schöne Zeit, es machte mir einen riesen Spaß an den Autos rum zu tüfteln und diese zu reparieren. Am Ende meines Praktikums verabschiedeten mich die ganzen Angestellten und der Chef herzlichst und lobten mich nochmal eindringlich über meine Arbeit die ich geleistet hatte. Mit 16 machte ich natürlich sofort meinen Führerschein und musste einen erste Hilfe Kurs absolvieren den ich mit Leichtigkeit durch meine Zeit früher bei der Freiwilligen Feuerwehr meisterte. Mein Dad kaufte mir dann einen etwas älteren chevrolet der im Herzen nicht mehr der jüngste war doch für mich und meinen Vater stellte das kein Problem dar wir brachten ihn wieder auf einen Super Stand. Ich wechselte dann später aber meine Schule und besuchte eine in San Francisco, die ja nicht weit von uns Weg war und San Francisco fast Nebenan war. Aber ich musste jetzt jeden Tag fahren von Richmond bis nach San Francisco ich hatte ja jetzt endlich meinen ersten eigenen Wagen. Mit 18 war ich dann fertig mit der Schule und arbeitete erstmal in einem Baumarkt in San Francisco ich mietete mir eine Wohnung in der Stadt aber besuchte meine Eltern fast jedes Wochenende mein Vater war nun seit 2 Jahren wieder aus der Navy und kümmerte sich mehr um sein Werkstatt.

    Vor einigen Jahren mit 22 war ich bei der Navy als Marine, 2 Jahre lang im Irak und Pakistan. Davor eine 6 Monatige Ausbildung (Bootcamp) die jeder durchleben muss bevor er ein "Marine" wird und im Einsatz für sein Land mit seinem "Corp" steht. Eine Knallharte Ausbildung die dich an die Grenzen deines Willens und deiner Kraft treibt. Es war früher schon als Junge ein Traum für mich einmal für mein Land zu dienen, da mein Vater früher Techniker für die Navy war, er war ständig weg von Zuhause, klar war es oft mal´s sehr schade ihn wieder aus einem wiedermal Angewohnten rytmus im Alltag herauszureißen nach jeden 2 Monaten, aber doch imponierte es mir halt früher schon was er da tat und das er es für sein Land tut. Noch mit 22 als ich gerade fertig war mit dem Bootcamp lernte ich meine heutige Frau kennen. Wir heirateten als ich 25 Jahre alt war. Sie hatten das große Verlangen mit mir nach Altis zu ziehen. Ich war am Anfang nicht so begeistert von der Idee aber fand eine Veränderung mal in meinem Leben und aus meinem gewohnten um Feld weg zu ziehen eher schwierig. Mit der Zeit aber verliebte ich mich regelrecht in Altis und war doch froh den Schritt gegangen zu haben. Meine Frau lebte ja als kleines Kind einige Jahre auf Altis bis ihr Vater ein Stellenangebot auf dem Festland bekam, was er auf keinen Fall ausschlagen konnte und nahm seine Familie natürlich mit. Ich war die erste Zeit auf der Insel so circa 3 Monate arbeitslos und kümmerte mich um unser Haus in Kavala. Meine Frau bekam schnell wieder ein Job da sie bekannte auf der Insel hatte und sich noch bestens auskannte. Nach meinen 3 Monaten der Faulenzerei kam mir wieder der Drang etwas zu machen und nicht den Tag einfach so hineinzuleben. Ich gründete meine Erste eigene Werkstatt in Kavala. Es lief super ständig Aufträge und kaputte Autos die zu reparieren waren, sodass ich bald eine zweite und eine dritte nähe Kavala und Athria zu errichten. Meine Werkstätten liefen super und ich baute eine weitere in Pyrgos. Mitlerweile beschäftige ich viele Angestellte und liebe einfach alles hier, das Klima, die Menschen, die Natur, Architektur, alles. Aber eines ist nicht perfekt, nämlich das Leiden der Menschen genau derer denen ich als MCA Mitarbeiter helfen möchte die, die in Autounfälle verwickelt sind und schwer verletzt werden oder die, die angeschossen werden, oder einfach den Alten Menschen die auf Hilfe von anderen angewiesen sind und tägliche ärtzliche Hausbesuche benötigen, denen will ich helfen und für sie da sein als MCA Mitarbeiter!



    7.Lebenslauf.


    -Name: Marius Bront

    -Geboren 28.06.1989 in Richmond

    -Mit 6 besuchte ich die "Serentry" Elementryschool Richmond

    -Mit 8 bei der Freiwilligen Feuerwehr


    -Danach die "Alamanda" middleschool in Richmond

    -Die "hot springs" High school in Richmond und die "Lowell" Highschool in San Francisco

    -Praktikum als KFZ Mechaniker von 14 Tagen in San Francisco

    -Bestandenen Führerschein mit 16 Jahren

    -Ab 18. Lebensjahr Umzug nach San Francisco von Richmond, Anstellung in einem Baumarkt

    -6 Monate Bootcamp (Ausbildung zum Marine)

    -2 Jahre Dienst in Irak und Iran

    -Hochzeit mit 25 Jahren

    -Haus auf Altis in Kavla mit Frau gekauft (Umzug nach Altis; Kavala)

    -Eröffnung eigener Werkstadt, heute in Besitz von 4 auf Altis

    -Praktikum beim MCA

  • 8.Kriminalität´s Informationen.


    Eines Tages, waren ich und ein Freund auf einer Insel nähe Kavala, alleine, bewaffnet, da wir eigentlich Vögel jagen wollten. Doch Als sich ein Schuss aus meiner Waffe löste während ich stolperte, traf die Kugel meinen Freund an der Schulter. Ich rief natürlich sofort den MCA der nach gefühlten Sekunden da war und meinen Freund Medizinisch verarztete und ihn mit ins Krankenhaus nahm.

    Mein Freund überlebte die Geschichte zum Glück, da die Kugel nur in seine Schulter ging und nichts wichtiges verletzte.

    Noch am selben Tag gingen wir zusammen zum Polizei Präsidium und klärten die Sache mit Beamten vor Ort auf. Wir schilderten die Lage und ich bekam Schlussendlich eine Anzeige und einen Strafzettel wegen illegalem Jagens.

    Jedoch bin ich sonst in meinem Leben nicht ein einziges mal bei der Polizei aufgefallen, sondern im Gegenteil ich habe mich schon persönlich etwas zur Sicherung der Erdbeer-Farm-Wege eingesetzt und will dies in näherer Zukunft auch noch eventuell in meiner Freizeit fortsetzten um den Neuankömmlingen auf Altis ein besseres Leben bieten zu können als wie es im Moment für diese ist.



    9.Meine Stärken+Schwächen.


    Stärken

    -Ich bin Teamfähig

    -Ich bin in jeder Lage freundlich und nett meinem Gegenüber

    -Ich bin und versuche auch in angespannten Situationen (Beleidigungen etc.) sachlich zu bleiben

    -Ich besitze über eine Gewisse Geistige Reife.

    -Ich kann mich ziemlich gut in das Geschehen einbringen

    -Meine täglichen Online Zeiten



    Schwächen


    -Im Moment habe ich noch Ferien doch sobald meine Schule wieder anfängt werde ich leider wieder weniger Zeit haben

    -Ich bin in manchen Sachen im Reallife ziemlich faul



    10.Sonstige Informationen+Schlusswort.


    Ich bedanke Mich vorerst vielmals das mir die Möglichkeit gestellt wurde ein Praktikum schon vor der schriflichen Bewerbung durch eine Mündliche Bewerbung / Vorstellung zu erleben.

    Ich besitze natürlich Skype sowie auch Teamspeak und bin schon jetzt sehr aktiv auf dem USA-Life Teamspeak Server.

    Zu Meiner Bewerbung, ich habe mich mit einigen Sachen auseinander Gesetzt um die RP Charakter-Story möglich charakteristisch zu gestalten, so habe ich zum Beispiel echte Orte etc. angegeben.

    Natürlich habe ich mir viel Arbeit mit der Bewerbung gemacht, aber es machte mir auch Spaß sie zu Verfassen und ich hoffe sie gefällt ihnen.

    Ich freue mich schon auf den eventuellen weiteren MCA Dienst Als Azubi | Marius | ING: Marius Bront