Beiträge von Felix Liromo

Liebe Community,
Schweren Herzens verkünden wir die Schließung des Arma 3 Servers.
Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir sind älter geworden, haben weniger Zeit durch unser reales Leben und müssen Prioritäten setzen. Der Server ist noch bis zum 4. November bezahlt, bis dahin bleibt er auch noch an. Wir haben vor der Ankündigung ein Backup erstellt. Sollte der Server jemals wieder hochfahren, wird dieses Backup genutzt. Wer jetzt sein Geld raushauen möchte, kann das tun. Im Fall der Fälle würde man dadurch nichts verlieren.

Wie geht es weiter?
Dies ist kein Abschied, die Community wird weiterleben. Und wer weiß, vielleicht geht es irgendwann mit einem Server-Projekt weiter. Bis dahin blieben wir eine Gemeinschaft.
Homepage, Forum und Teamspeak werden wir weiterführen und können wie bisher genutzt werden.
Über die Steam Gruppe können sich auch Zockergruppen bilden: hier klicken

In den letzten fünf Jahren habt ihr uns und die Community geprägt. Wir sind vereint durch Höhen und Tiefen gewandert und haben nicht aufgegeben. Jeder von euch, auch diejenigen, die gerade erst zu uns gestoßen sind, hat einen wichtigen Teil zur Community beigetragen und dafür möchten wir euch aus tiefstem Herzen danken. Ihr seid der Grund warum wir auch jetzt die Tore nicht vollends schließen. Danke. Danke für die letzten fünf Jahre. Danke für alles, was ihr uns gegeben habt. Wir hoffen, dass auch ihr von der Community profitieren konntet, wie auch wir es jeden Tag tun.

    TEIL 2

    Dennoch muss ich mich bei einigen Parteien ganz besonders bedanken:


    Danke an alle Gangs, in denen ich über die Jahre hinweg war und die meine Copidentität so gut wie möglich in den Zivalltag mit eingebunden und akzeptiert haben!

    Ein besonders großes Danke hierbei an FGI!


    Danke an alle TMS-Leitungen für die gute Kooperation und den meiner Meinung nach doch ganz gut gelungenen Austausch!


    Danke an das Serverteam und besonders Tim dafür, dass Ihr trotz allem, was man über die Jahre hinweg kritisieren könnte, dennoch uns als USPD Leitung relativ große Möglichkeiten eröffnet und unsere Entscheidungen akzeptiert habt!


    Und abschließend der Dank an die wohl zwei wichtigsten Gruppen:

    Danke an all diejenigen, die mich in meiner Zeit im USPD begleitet und meinen Weg in die Leitung unterstützt haben!

    Danke an alle Cops, denen ich in den letzten Jahren über den Weg laufen durfte und besonders an die, von denen ich lernen konnte!

    Und der wohl größte Dank an meine ehemaligen Kollegen der Leitung; mit euch haben die letzten Jahre enormen Spaß gemacht!

    Der Dank gilt natürlich sowohl denen, mit denen ich jetzt in der Leitung war, aber auch allen, die ehemalige Leitungsmitglieder waren und mit denen ich zusammengearbeitet habe!


    <3<3<3


    Der Abschied aus der Leitung fällt mir bei Gott nicht einfach; der richtige Weg ist es aber dennoch.

    Der richtige Weg; somit auch die gedankliche Rückführung zu unserem Zitat!


    Ja, ich war nicht enorm viel da in letzter Zeit; dennoch...

    Aufhören, wenn es am schönsten ist...

    Ich denke dass der gewählte Zeitpunkt genau der richtige war.

    Ich habe mich wenn ich da war mit jedem gut verstanden, habe wunderbare Kollegen in der Leitung gehabt, mit denen ich enorm viel Spaß hatte.

    Außerdem habe ich mich, das erste Mal seit Ewigkeiten, sehr gut mit dem Serverteam zurechtgefunden und Ihre Entscheidungen akzeptiert!

    Man muss einfach mal ehrlich zu sich selbst sein.. Ich war das und habe festgestellt, dass genau jetzt der Zeitpunkt ist, an dem ich mein Kapitel in der Leitung mit gutem Gewissen beenden kann und das Buch, was ich in den letzten 2 Jahren mitschreiben durfte, ohne große Gräuel mit meiner eigenen Entscheidung schließen kann.


    Ich bin nicht für immer weg, werde mir aber meine Freiheiten nehmen und somit aufhören, wenn es, wie jetzt, am schönsten ist!

    Ich entschuldige mich hiermit offen und ehrlich bei allen, denen ich in den letzten Jahren unrecht getan habe!

    Ich wollte immer das beste für das USPD und habe mich bemüht fair und besonnen zu entscheiden!


    Ich hoffe, dass Ihr alle, die das gelesen habt, noch enorm viel Spaß mit dem Projekt "USA-Life" habt!


    Einen letzten Satz möchte ich euch mitgeben!

    Arbeitet bitte an eurem miteinander!

    "Jeder Mensch sollte so behandelt werden, wie Ihr behandelt werden wollt!"


    In diesem Sinne:

    Danke für 2 wundervolle Jahre in der USPD Leitung, passt auf euch auf und denkt immer daran:

    Das ganze ist nur ein scheiß Spiel!



    "All the CRAZY SHIT did these years
    Those will be the best memories"

    .... ein Zitat, was wohl jeder kennt und nie so wirklich verstanden hat.

    Wenn man sich ein paar mehr Gedanken zu diesem Spruch macht fällt einem auf, dass damit vor allem auch gemeint ist, dass man sich von Dingen verabschieden sollte,

    wenn diese einem noch Spaß machen und man so ein Kapitel mit einem guten Gefühl beendet. ;(


    Am 6. April 2017 habe ich mich für einen Job im USPD hier im Forum beworben.

    Als ich mich am 10 April 2017 zum Bewerbungsgespräch einfinden musste, war ich schon irgendwie ein bisschen aufgeregt: es war für mich die erste Erfahrung mit der USPD-Leitung.

    Das Bewerbungsgespräch verlief gut und ich wurde im Anschluss, als mächtig stolzer Cadet, eingestellt und konnte meine Karriere beginnen.

    Nach knapp 5 Monaten konnte ich mich bis in die Leitung hocharbeiten und wurde unter der damaligen Regentschaft von Erga Captain.

    Das genaue Datum finde ich leider nicht mehr, zu erwähnen ist aber, dass ich seit dem 10. April 2017 KONSTANT im USPD bin; mittlerweile seit knapp 2 Jahren und 5 Monaten!

    Somit bin ich über 2 Jahre Mitglied der USPD-Leitung; sei es unter Erga, Jannik, VON Manstein, Ricky, Patrick, Aiden usw. gewesen.


    Richtig: für alle, denen es noch nicht aufgefallen ist/ die es noch nicht mitbekommen haben... GEWESEN :(

    Vor knapp einer Woche habe ich endgültig die Entscheidung getroffen, dass mein Weg in der Leitung beendet ist:

    Am 13. September habe ich im kleinen Kreis meine Kündigung bekannt gegeben und meinen Ehrenrang in Anspruch genommen.


    Eine Entscheidung, die ohne heuchlerisch und übertrieben klingen zu wollen, eine sehr schwierige und lebensverändernde für mich ist!

    Denn, das werden sich einige nicht vor Gesicht führen können, ich habe 2 Jahre am Stück das USPD geführt. Ich habe versucht mit Herzblut das Richtige zu tun.

    Und vor allem: das Leiten des USPD's war 2 Jahre lang nicht nur ein Spaß für mich, sondern schon ein Hobby.

    Eine Beschäftigung, die in Kombination mit Gaming einen Großteil meiner Freizeit gefüllt hat.

    Ein Hobby an den Nagel zu hängen, sei es z.B. das regelmäßige Fußballspielen mit den Besten, oder wie bei mir das USPD, fällt denke ich niemandem leicht;

    jeder stand vermutlich schon mal vor so einer Entscheidung, die besonders schwierig zu treffen ist.


    Ich bin sicherlich, und das weiß jeder, der mich als Leitungsmitglied miterlebt hat, nie der gewesen, der die höchste Stundenanzahl erbracht hat, oder als leuchtendes Beispiel für perfekte Arbeit galt...

    Ich habe immer das RealLife oben angestellt und konnte einfach auch nicht so viel da sein, wie andere.

    Sei es dem geschuldet, dass ich viel in der Schule war, oder dem, dass ich oft privat anderes zu tun hatte..

    Ich denke dennoch, dass man über mich sagen kann, dass die Arbeit in der Leitung mir immer viel Spaß bereitet hat und dass das Aufbauen des USPD's zu meiner Leidenschaft gehörte; sicherlich auch der Grund dafür, dass ich über 2 Jahre lang in der Leitung war.


    In den letzten Jahren gab es immer Phasen, in denen ich im Verhältnis viel da war; genauso gab es aber auch die Phasen, in denen ich kaum da war, meine Aktivität gegen null ging und mir auch irgendwie die Motivation fehlte, die geringe Freizeit in Arma zu stecken. Diese Phasen entstanden z.B. in Klausurenphasen während der Schulzeit, oder auch während "privater Krisen", die einfach wichtiger waren.

    Irgendwie war mir in jeder der genannten Phasen dennoch die Möglichkeit bewusst, bald wieder den PC zu starten, den USA-Life Launcher zu öffnen und auf TS³ zu connecten.

    Es waren Phasen, bei denen man genau wusste: "Das ist bald wieder vorbei".


    Leider haben sich genau diese negativ Phasen in den letzten Monaten bei mir sehr gehäuft; ich bin in meinem letzten Schuljahr und das Abi rückt immer näher.

    Ich bin ganz offen und ehrlich: sicherlich hätte ich irgendwie die Zeit gefunden den Leitungsarbeiten weiter nachzugehen und zumindest akzeptable Aktivität zu zeigen...

    Bei mir ist aber nach 2 Jahren der Zeitpunkt gekommen, an dem man das einfach nichtmehr will.

    Man hat schon so viel auf dem Server erlebt, dass es immer wichtiger wurde, dass man bei jedem einzelnen Joinen Spaß hat und sich das Spielerlebnis "lohnt"..

    Das spielen macht einem aber nur Spaß, wenn man von sich selbst Lust bekommt und sich nicht zu irgendetwas zwingen muss...

    In der Leitung zu sein bedeutet nicht, dass man mit einem so hohen Rang sich mit der MK-I an den Marktplatz chillen kann und am besten mit dem HMG ein paar Hummings vom Himmel holt..

    Leitung bedeutet Arbeit; Arbeit, die mir 2 Jahre lang Spaß gemacht hat und die ich, auch wenn ich wie gesagt immer weniger gemacht habe, als andere, genossen habe.

    Wenn man öfters diese Arbeit vernachlässigen muss, ist das nicht nur für die anderen nervig; auch man selbst findet das dann irgendwann beschissen.

    Einfach nur zu zocken und die Leitungsaufgaben zu vernachlässigen, am besten noch mit der Begründung: "Ich hab kein Bock und keine Zeit!" macht einfach keinen Sinn.


    Nicht nur die Tatsache und die bei vielen verhasste Aussage meinerseits "Ich mach halt Abi und hab nicht so viel Zeit!" ist Grund für meine Entscheidung.

    Auch wenn ich, wie beschrieben, das RL immer als wichtig erachtet habe, habe auch ich, der vllt. für den ein oder anderen sehr wenig da war, durch die Arbeit in der Leitung und das ganze Zocken an sich, viel privat vernachlässigt!

    Einen Rang bei einer RP-Mod in einem Spiel wie Arma zu haben, bedeutet gewisse Verpflichtungen. Arma ist kein Spiel wie LOL oder Minecraft... Es ist kein Gelegenheitsspiel, sondern ein Spiel, was dich jeden Tag aufs neue, in das Spielgeschehen einbezieht.

    Ich habe durch Arma, so hart es auch klingt, Freundschaften vernachlässigt und mir für wichtige Sachen viel zu wenig Zeit genommen..

    All das mit der Begründung: Ich hab bock auf Arma.

    In meinem Privatleben hat sich in letzter Zeit einiges verändert.. ich habe mich gewissen Sachen zugeschrieben und bin verpflichtet Zeit intensive Tätigkeiten durchzuführen..

    All das mit dem persönlichen Leitsatz: "Man wächst mit seinen Aufgaben."

    Ich glaube, dass dieser Schritt weg, von Verpflichtungen am PC, bzw. auch dem Zwang da zu sein, mich persönlich verändern wird und ich so noch mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben finden kann.


    Der Abschied aus der Leitung bedeutet auf keinen Fall, dass ich mich von USA-Life verpissen werde: es bedeutet, dass ich dann komme, wenn ich wirklich Lust habe zu zocken, und dann, wenn ich WIRKLICH Zeit habe.


    Um auf das einleitende Zitat einzugehen...

    "Man soll aufhören wenn es am schönsten ist..."

    Ja, warum denn jetzt aber genau?!


    Diejenigen, die schon länger dabei sind wissen, dass ich immer einer der stärksten Kritiker des Serverteams und auch der Umstände auf USA-Life war!

    Ich habe immer offen meine Meinung gesagt, aber dennoch versucht, fair zu urteilen und niemanden zu beleidigen.

    In den vergangenen Jahren gab es immer Zeiten, in denen ich mit der Entwicklung des Servers ganz und gar nicht zu frieden war.

    Auch einige Mitglieder des Serverteams konnte ich nicht leiden, was durchaus auf Gegenseitigkeit beruhte.

    Ich habe in meiner Karriere beim USPD oft darüber nachgedacht zu kündigen: sei es zu den Downzeiten des Servers, oder zu den Zeiten, in denen ich äußerst unzufrieden mit den Geschehnissen des Servers war. Ich habe mir damals gesagt: "Wenn du gehst, dann schreibst du einen riesigen Forumspost, mit allen Sachen, die dich über die Jahre hinweg gestört haben und mit allem, was du schon immer sagen wolltest, dich aber aufgrund deiner Position nicht getraut hast!"

    Oft habe ich mir ausgemalt, was ich alles schreiben könnte und wie ich zurücktrete...

    Wie man sieht habe ich mich nie dazu überwunden zu kündigen und das war mit das Beste was mir passiert ist.

    Eins sei gesagt: im letzten Jahr hat sich mein Blick auf die Serverleitung immer und immer weiter gebessert.

    Ich wurde vom "Oppositionsführer" zu einem Unterstützer der Serverleitung.

    Nicht nur die Tatsache, dass ich mich das erste Mal mit einigen von euch im RL getroffen habe hat dafür gesorgt.

    Ich bin in der letzten Zeit mit dem Serverteam zufrieden gewesen; und das mit so gut, wie jedem.

    Ich habe meine Meinung geändert!

    Es gibt nur ein einziges Wort, was ich jetzt zu meiner Zeit auf dem Server schreiben will.

    Die ursprünglich ausgedachten Staccatos, wie sehr mir doch einiges missfallen hat, sowie all das verbitterte bleiben aus.


    "Danke"


    Einfach mal Danke zu sagen; vielleicht auch Dinge zu vergessen, die einen gestört haben und einfach mal einen neuen Blick auf alles zu werfen....

    Genau das wünsche ich vielen Menschen; den Mut sich zu verändern!

    Jedem einzelnen zu Danken, für das was ich mit Ihm auf USA-Life in meiner Zeit als Cop erlebt habe, ist unmöglich.

    Zu viele Sätze müsste ich hier schreiben, zu viele würde ich unbeabsichtigt vergessen.

    Denjenigen, denen dieses Danke gebührt, denen ich danken will und muss, die wissen auch, dass sie gemeint sind!

    Ihr habt mich wahnsinnig bereichert und diese 2 Jahre zu einer unvergesslichen Zeit gemacht!

    Ich hoffe für euch, dass Ihr weiterhin mit so viel Spaß und Elan an die Sachen geht, die euch über euren Weg laufen; sei es ingame oder im RL!


    Also für ganz dreiste Sachen gibt es das Verbot von "Ausnutzung des Regelwerks". Ansonsten hast du eine Reaktionszeit, was im Grunde aber auch bedeutet, dass diese bei einer Fluchthandlung entfällt. Somit ist es nicht so einfach das auszunutzen wie du dir denkst.

    Hab das leider eben genauso erlebt und noch nicht begriffen, dass die 5 Sekunden ja auch verfallen können- My Bad.

    oh nein, ein Civ steigt aus seine Fahrzeug aus und macht "DINGE"!!


    Das ist ja soooooooo schlimm?!?!


    Magst du diese "TOLLEN" Dinge mal genauer definieren? Noch weiß ich nämlich nicht wie das negativ sein soll.

    Ja sorry, war dumm beschrieben und ausgeführt. Was ich meinte: Ziv steigt aus Tempest auf klaut Items vom Boden, Bsp. Nagelband und steigt wieder ein.

    §4a RP-Situation

    5. Während einer RP-Situation darf eine Person nicht ohne Ankündigung, gefolgt von fünf Sekunden Reaktionszeit (§0 Nr.9), getasert oder gefesselt werden.

    • Getaserte Personen dürfen von dem Verursacher immer festgenommen werden.

    Dank der neuen Regelung ist es den Zivs nun möglich aus Fahrzeugen auszusteigen, mit Dingen zu interagieren etc. und dann wieder einzusteigen ohne dass wir reagieren können.

    Das war doch meines Wissens nach mit einer der Hauptgründe um so besseres RP machen zu können. Wie sollen denn die ZIVs wissen wen sie beim TMS oder der Polizei anrufen sollen. Vllt denk ich auch zu kompliziert aber ich stell mir das bisschen schwer vor.

    Ich habe an diesem Update seit gestern um 16:00 Uhr nahezu ohne Unterbrechung gesessen, ich hoffe es gefällt euch und ihr wisst du Mühe zu schätzen.


    Ein fettes Danke auch an Daniel Brown , der mit mir noch zu so später Stunde fleißig getestet hat. Ohne ihn wäre ich noch nicht fertig, da zu Telefonie nunmal zwei Leute gehören...

    Gibt es auch die Möglichkeit einen Notruf einzufügen. Also dass die Leitstelle sich irgendwie "anmelden" kann und dann alle Notrufe empfangen kann?

    Thanks I'm Dumb. blackeye

    Ich möchte gerne da sich hier nur seitens der Polizisten über die Rebellen beschwert wird Mal was loswerden. Ich habe in meiner ganzen Zeit auf USA und dass kann jeder der mit mir in einer Gang war bestätigen es noch NIE gesehen dass bei einem Überfall ein Polizist kooperiert hat und seine Sachen auf den Boden gelegt hat etc und dann einfach ohne Schießerei gegangen ist . Ich habe es sogar schon erlebt, dass mich Polizisten mit ner Akm aus'm Rucksack pushen nachdem ich ihnen ihre Waffe abgezogen und ihm die Freiheit gegeben habe wegzulaufen.

    Da stellt sich mir die Frage:

    Wenn ihr gecallt werdet wieso kooperiert ich nicht Mal und macht RP ?

    RP ist nicht gleich dass es so ausgeht wie man möchte. Ich erwarte nicht, dass ich von einem 2Mille Ticket loskomme, aber wenn ich alles logisch erkläre und dann weil man bisl Toxic ist sagt ist mir egal, dann braucht man sich nicht wundern wenn man Mal öfters gecallt wird.

    Auf den ersten Punkt von wegen nie müssen wir garnicht eingehen, dass machen wir (zumindest die meistens) schon. Wenn du es nich nicht gesehen hast muss ich dir dazu sagen: es ist natürlich auch nicht immer der Fall. Auf die Häufigkeit können gerne noch andere eingehen. Ich will nur sagen dass: 1. Grade die Equipmentpreise für die Hochrangigen ziemlich hoch sind, weswegen da vllt. einige lieber eine Chance nutzen sich "freizuballern" als schon wieder ihr Zeug zu verlieren. 2. ist es so, dass wie allerseits bekannt leider auch oft vorkommt das Kollegen aus reinem Trotz keine Lust haben Ihr Gear zu legen, da z.b. sie dauerhaft gecallt werden und der anderen Partei etwas böses wollen. Ein großes Problem ist es, dass jetzt schon (das lässt sich ja wirklich nicht bestreiten) sehr oft gecallt wird: wenn man bei jedem Call egal wie komisch er ist sich ergibt, kann man auch gleich einen Copshop am Kartell platzieren. Klar geht es dir nicht darum dass man immer kooperieren soll; es ist aber so dass es oftmals einfach nur abfuckt ausgezogen zu werden. Das muss in wohl keinem erklären. Ich denke auch kaum, dass du dich gerne ergibst wenn es das Regelwerk nicht zwingend erfordert.


    Alles in allem ist es so dass die Cops das Problem der vielen Überfälle haben. So kann man alleine von der Equipmentverteilung sich nicht jedes mal ergeben, sonst würde wie gesagt jeder mit ner Copweste rumrennen. Desweiteren ist es für viele Hochrangige nervig wenn sie in einer Stunde 3 mal equip verlieren. Dazu kommt das typische Misstrauen zwischen Gangs und Polizei und der Trotz den jeder hat weil er dem anderen einfach nichts gönnen will oder kann. Zu guter Letzt die Frust die man hat, wenn man nur überfallen wird.


    Alles Punkte die zu unkooperativen Verhalten bei uns Polizisten führen können.

    Zu beachten dass einige der Punkte sicher auch ins Zivleben übertragbar sind.

    Habe meine Antworten direkt in dir Zitate als Notiz ergänzt, da es für mich grade nicht anders möglich war. (Handy)