Beiträge von Bergmann

    "Danke"

    Ich habe mir den Beitrag eben durchgelesen und hatte um ehrlich zu sein ein kleines Tränchen im Auge.


    Ich dachte mir, ich Zitiere dein dein Danke, und schreibe ein wenig dazu. Als ich dein danke dort Zitiert stehen hatte, sind mir Erinnerungen hochgekommen und ich habe gar nicht darüber nachgedacht, was ich hier nettes drunter schreibe, sondern ich saß hier 5 Minuten und bin einmal die etlichen Erinnerungen bzw. Erlebnisse mit dir zusammen durchgegangen.


    Also, bevor ich jetzt irgendetwas anderes hier schreibe kommt von mir dasselbe, da ich gemerkt habe, wie viel wir beide eigentlich erlebt und getan haben:


    Danke


    Ich bin fast zur selben Zeit im USPD eingestiegen wie du. Genau genommen am 14. April 2017. Ich war ebenfalls stolz ein Mitglied im USPD zu sein und als Cadet dienen zu dürfen. Doch als andere vor mir einen Uprank bekommen haben, obwohl sie nie da waren und nur scheiße gebaut haben, als das Sommerloch kam - zu dieser Zeit hatte ich keinen Bock und kein Durchhaltevermögen mehr um weiter zu machen. Und genau das ist der Knackpunkt um den es bei dir geht. Du hast in meinen Augen einfach ein starkes Selbstbewusstsein, du weißt wo du hin möchtest und du weißt auch ganz genau wie du dort angelangst.


    Liromo, du bist in meinen Augen immer ein perfektes Leitungsmitglied gewesen hast nie scheiße gebaut. Ich stand, als ich in der Leitung war, immer Blind hinter deinen Entscheidungen. Als ich nicht anwesend war bei den Besprechungen, aufgrund von RL oder Krankheit oder was auch immer, ich aber wusste, dass du anwesend bist, musste ich mir keinen Kopf machen, was die da alles Besprechen und welche Entscheidungen sie treffen. DU hättest dafür gesorgt, dass keine Scheiße passiert und DU hast immer sachlich und begründet argumentiert.


    Dort sind wir wieder an einem Punkt angekommen, wofür ich dich sehr schätze und respektiere. Du bist jemand, der im Leben weit kommen wird. Und in diesem Punkt bin ich mir ziemlich sicher, du bist einfach genial.




    Bevor ich jetzt noch weiter um Kopf und Kragen rum Tippe möchte ich dir noch eins zusammenfassend mitgeben:


    Bleib wie du bist, verändere dich, mach was immer du willst. Lass nicht irgendwelche unnötigen Dinge entscheiden, was du tuhst sondern Handel so, wie du es für richtig hälst. Bleib respektvoll, behalte den Humor bei und setze Prioritäten.



    PS: Ich bin stolz auf dich (siehe unten)

    VON Manstein



    Danke!

    Moin,


    ihr kennt bestimmt diese nervige Meldung oben rechts in der Ecke des Bildschirms wenn ihr auf dem Server spielt (Siehe Bild).



    Da häufig Leute im Support sind und Probleme mit dem Launcher haben oder Probleme damit haben, die Texturenmod zu installieren bzw. nicht wissen wie es geht, ist hier ein kleines Tutorial:



    Schritt 1:

    Klickt hier und ladet euch die Texturenmod herunter (NICHT den Launcher)




    Schritt 2:


    Öffnet euren "Downloads"-Ordner und macht doppelklick auf die Datei "usalifemod_1.0.X.X.rar" (Da die Mod ständig aktualisiert wird, ändert sich der Version (X) ständig - In diesem Fall 1.0.4.8).

    Nun öffnet sich WinRar (Falls ihr kein WinRar habt, könnt ihr es euch hier herunterladen). Dort befindet sich ein Ordner namens "@USALifeMod".



    Den @USALifeMod-Ordner zieht ihr jetzt irgendwo hin, wo ihr Platz habt (Desktop, Download-Ordner, etc.).


    Schritt 3:


    Anschließend öffnet ihr ganz normal Arma 3 und klickt links auf den Reiter "Mods". Danach klickt ihr oben auf "+Lokale Mod".



    Nun öffnet sich ein Fenster in dem ihr den @USALifeMod-Ordner auf eurem PC (Desktop, Download-Ordner bzw. wo auch immer ihr den Ordner in Schritt 2 hingezogen habt) auswählt und anschließend mit "Ordner auswählen" unten rechts bestätigt.



    Schließlich müsst ihr nur noch einmal checken, ob die Mod geladen ist. Dies kann man an dem kleinen Haken im Kästchen erkennen:



    Fertig!


    Ich hoffe ich konnte durch dieses "Tutorial" dem ein oder anderen weiterhelfen und wünsche euch noch viel Spaß mit den besseren Texturen, full Nightvision, etc. auf USA-Life.



    Mit freundlichen Grüßen,


    Bergmann

    [...] zu seinem Kollegen zum Fahrzeug rennt und einsteigt, haben wir ja nicht einmal eine Chance den Call rauszuhauen bevor die Person eingestiegen ist.

    Guter Real Life Vergleich : Da du das Selbe machen kannst !


    Sie entfällt, wenn Person B die bis zu dem Zeitpunkt der Forderung getätigte Handlung ändert und diese eine Bedrohung für Person A darstellt oder eine Flucht-Handlung ist.

    Ist im Endeffekt das selbe was Alpa gefragt hat:


    Bedeutet also, dass wenn ich eine bereits Flüchtige Person Tasern möchte, muss ich diese nicht mehr callen, da es bereits eine Fluchthandlung ist? Oder muss ich sie callen und darf Instant nach dem Call schon Taser? Das ist hier die Frage die sich alle stellen...


    Ich denke einigen ist die Aktion von Enes bekannt (wo Brown ihn am Stein getasert hat - ich denke mal einige kennen das Video). Enes war eine offensichtliche Bedrohung für die Polizei. Er hatte eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, hat einen Unfall gebaut und hat anschließend mit der Waffe im Anschlag auf die Cops gerichtet gesagt, dass jene Abhauen sollen. In so einem Fall finde ich es meiner Meinung nach gerechtfertigt ihn zu Taser. Klar hätte man die Situation besser klären können. Klar hätten die Cops dort aufs RP besser eingehen sollen und nicht einfach Tasern sollen, gerade weil er gesagt hat er hat Angst etc. (Das selbe wie oben: Ich hätte ihn in der Situation auch nicht einfach getasert sondern erst RP gemacht und mit ihm geredet) Allerdings ist es in meinen Augen gerechtfertigt gewesen.


    Mein Vorschlag:

    Während einer RP-Situation darf eine Person nicht ohne Ankündigung, gefolgt von fünf Sekunden Reaktionszeit (§0 Nr.9), getasert oder gefesselt werden.

    AUSNAHME:

    Während einer aktiven Verfolgungsjagd / einer Fluchthandlung entfällt die Reaktionszeit.


    Außerdem sollte es in so Fällen wie bei Enes, aufgrund von mangelndem RP bzw. nix sagen und ohne deeskalierend zu reden einfach Tasern, Cop-Interne Bestrafungen geben.


    Und nein, der Vorschlag ist nicht das selbe wie es momentan ist. Momentan muss man auch während einer aktiven Fluchthandlung(weg rennen) callen und warten.


    Ich hoffe der Vorschlag gefällt euch.



    MfG Bergmann

    Wenn wir eine Person verfolgen, diese einen Unfall baut und anschließend aussteigt und zu seinem Kollegen zum Fahrzeug rennt und einsteigt, haben wir ja nicht einmal eine Chance den Call rauszuhauen bevor die Person eingestiegen ist. Und wenn eine Person rennt und wir sie "Taser-Callen" hat diese in 5 Sekunden etwa 50 Meter hinter sich gelegt. Ich kann es ja absolut verstehen, aus welchem Grund diese Regel eingefügt wird aber es macht einige Dinge ziemlich schwer.


    !!!ACHTUNG ACHTUNG: REAL-LIFE VERGLEICH!!!

    Wenn ein Cop in den USA einem flüchtigen hinterher rennt, sagt er ihm auch, dass er stehen bleiben soll sonst wird getazert aber er gibt ihm dabei keine 5 Sekunden Zeit weiter zu rennen, sondern wenn er danach weiter läuft wird er getazert. Klar darf er ihn nicht ohne Vorwarnung Tazern, genau so wie wir es nicht dürfen, da bin ich ja einer Meinung mit dir/euch aber diese Regel empfinde ich persönlich als keinen guten Kompromiss.


    PS: Nur weil ich gegen diese Regel bin heißt übrigens nicht, dass ich einer der Cops bin, die immer alles weg Tazern. Im Gegenteil (Da könnt ihr genügend Spieler Fragen).



    Was kommt denn als nächstes?


    Regeländerung #29:


    Ein Tazer-Call zählt als Schussankündigung.


    oder


    Die Polizei muss die Gegner bei der Asservatenkammer erst Callen.


    ???

    Aber wenn wir eine Person im Fahrzeug verfolgen, diese einen Unfall baut, aussteigt und anfängt wegzulaufen ist es meiner Meinung nach absolut nicht mehr von Nöten den Call rauszuhauen. In solch einem Falle ist ja bereits eine Fluchthandlung aktiv. Müssen wir diese Person trotzdem vorher Callen?(rhetorische Frage) In meinen Augen ist es unnötig dann so einen Call rauszuhauen und 5 Sekunden warten zu müssen. Es ist doch offensichtlich genug, dass wir nach einer 7 Minütigen Verfolgungsjagd diese Person verfolgen und dann hat diese Person mehr als genug Zeit gehabt sich zu wehren...

    Vorab einmal eine kurze Info zu mir: Ich habe bereits ein Praktikum beim TMS absolviert und war damals auch beim Austausch-Programm der TMS-Cop Leitung für mehrere Wochen gewhitelistet. Demnach denke ich, dass ich hier mitreden kann/darf.


    Zuerst muss ich einmal sagen, dass ich es gut finde, dass hier Mal der Mund aufgemacht wird und auf ein Problem aufmerksam gemacht wird, allerdings finde ich es schade, dass sich jetzt nur über die Zivilisten/Cops beschwert wird und ihr euch nicht an die eigene Nase fasst.


    Ich habe es damals regelmäßig geschafft mich alleine um 50 Zivilisten zu kümmern. Damit meine ich nicht nur revives sondern auch Reperaturen und Zeit für RP hatte ich bei manchen auch und wenn ich viele Einsätze hatte hab euch gesagt ich muss schnell weiter, da wir gerade viele schwer verletzte Personen haben.


    Jetzt Frage ich mich, warum drei TMSler bei 40 Spielern mich ansprechen und sagen: "Sorry, dass es solange gedauert hat, wir sind momentan unterbesetzt."

    Die langen Wartezeiten kommen, wie Shido schon zum Teil erwähnt hat, durch ständige Unfälle und Abstürze (Da hat Shido recht, dass teilweise Leute im 2-stelligen Bereich am Tag Abstürzen).

    Troller sind momentan in meinen Augen nicht das Problem. Manchmal Frage ich mich auch, warum ein TMSler 10 Minuten auf einer Stelle ist und sich nicht bewegt außer zwei Meter vor und zurück oder warum TMSler manchmal bis auf 100m ran fahren und auf einmal wieder 3km weg sind. Es ist auch nicht selten, dass 3-4 TMSler im Dienst sind und mit allen in einem Helikopter sind oder das zu zweit Streife gefahren wird obwohl sehr viel los ist. Und bei vielen Situationen wird momentan auch zuerst ein Zivilist wiederbelebt und dann erst der Cop was ich auch nicht verstehe.


    Aber naja, dass war mein persönliches Empfinden zum TMS momentan.


    MfG Bergmann

    _bannerB

    §4a RP-Situation

    4. Eine RP Situation endet 15 Minuten nachdem der letzte beidseitige Kontakt zwischen Person A und B stattgefunden hat.

    §4b Kampfsituation

    2. Aus einer RP-Situation wird in folgenden Fällen eine Kampfsituation:

    1. Person B geht nicht auf die Forderung von Person A ein und wird nach einhalten der Reaktionszeit erschossen.
    2. Person A überfällt Person B. Person B u. o. dessen Verbündete schießen daraufhin (beachte §4a Nr. 4) auf Person A.

    In Kurzfassung für Seiji: Ein Call ist 15 Minuten gültig.

    Ob mir jetzt mein Kollege im Teamspeak sagt, dass er tot ist oder ob ich es im Chat sehe macht für mich keinen Unterschied. Ich werde genau die selben Aktionen tätigen, ob ich es durch den Chat erfahre oder durch meinen Mate im TS. Ohne die Chat Nachrichten ist es bloß nerviger. Meiner Meinung nach verschlechtert so etwas das RP sogar dadurch, dass man im TS auf mehrere Calls hören muss und währenddessen einer mir sagt, dass er getötet wurde. DADURCH wird meiner Meinung nach das RP und meine Handlungen als RP-Charakter stark verändert bzw. sogar verschlechtert.

    Ihr seid die Community und auf euch kommt es an.

    Durch solch eine Änderung wird der Spielspaß minimiert. Ich empfinde den Nutzen/Spielspaß-Faktor durch diese Änderung als nicht akzeptabel um es auf dem Server einzufügen.

    Ich denke mal ich bin da nicht der einzige, denn ich habe schon viele Spieler gehört die meinten, dass Sie es vorher besser fanden.

    Dieses Thema wäre meiner Meinung nach perfekt für eine Ingame-Abstimmung gewesen. Dann können die Spieler selbst entscheiden, ob ihnen das ganze ohne Nachrichten oder mit Nachrichten, aber mit dem Risiko, dass Metagaming betrieben wird, gefällt (wobei man bei meinem Vorschlag (siehe oben) kein Metagaming betreiben kann).

    Mein Vorschlag:

    - Nur eigene Gang Kills und Tode sollten im Chat stehen (nicht Global um Metagaming zu verhindern)

    - sollte jemand keine Kommunikationsmittel haben, werden keine Kill/Death Logs im Chat angezeigt

    So bzw. ähnlich schon häufiger passiert und auch im Support gemeldet. Auch von höherrangigen Cops.

    Sollte so etwas passieren, ist es meiner Meinung nach absolutes Fail-RP und nur lächerlich und so etwas kann man ja im Support melden.

    Stirbt jemand aus der Gang ohne, dass er vorher etwas gesagt hat. Also z.B. wurde er im KG von einem Sniper erschossen, bekommt die Gang das nicht mit außer sie sieht es.

    Man steht permanent im Ungewissen wodurch es sich spannender und realistischer anfühlen soll und außerdem hat es den Vorteil, dass dadurch das Metagaming unterbunden wird, was sonst automatisiert passierte.

    Wir haben kein TFAR auf dem Server, sprich wenn man verreckt dann sagt man es halt im Teamspeak. Bei Altis Life sind wir sehr weit vom Realismus entfernt und ich denke mal ich bin nicht der einzige, der solche KG´s dadurch nicht als spannender, sondern als unübersichtlich und chaotisch empfindet.


    Mein Vorschlag:

    - Nur eigene Gang Kills und Tode sollten im Chat stehen (nicht Global um Metagaming zu verhindern)

    - sollte jemand keine Kommunikationsmittel haben, werden keine Kill/Death Logs im Chat angezeigt

    Sagen wir mal, dass es genau so stattfindet wie in deinem Beispiel, dann sagt der Verhandlungspartner ja wohl kaum: "Wieso haben sie gerade die Geisel erschossen?" Kannst du mir auch ein zweites Beispiel nennen? Ich denke nämlich, dass es keinen weiteren Grund gibt. Und warum sollte die Geisel einfach so sterben während einer Geiselnahme. Die einzige Möglichkeit, dass die Geisel stirbt ist durch nicht Einhalten der Forderungen oder bei einem Zugriff. Wenn z.B. ein Zugriff stattfindet, bekommt die Polizei mit wenn die Geisel stirbt denn es wird nie eine Geiselnahme geben, bei der die Geisel bei den Verhandlungen nicht in Hör- und Sichtweite ist. Und gehen wir mal davon aus dass die Polizei aus einem mir unbekannten Grund die Forderungen nicht einhält, dann sollte es der Polizei klar sein, das die Geisel stirbt. Von all dem mal abgesehen, könnte man es auch so einstellen, dass man die Nachricht nicht sieht wenn jemand keine Kommunikationsmittel mehr hat.