Beiträge von Shido

Liebe Community,
Schweren Herzens verkünden wir die Schließung des Arma 3 Servers.
Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Wir sind älter geworden, haben weniger Zeit durch unser reales Leben und müssen Prioritäten setzen. Der Server ist noch bis zum 4. November bezahlt, bis dahin bleibt er auch noch an. Wir haben vor der Ankündigung ein Backup erstellt. Sollte der Server jemals wieder hochfahren, wird dieses Backup genutzt. Wer jetzt sein Geld raushauen möchte, kann das tun. Im Fall der Fälle würde man dadurch nichts verlieren.

Wie geht es weiter?
Dies ist kein Abschied, die Community wird weiterleben. Und wer weiß, vielleicht geht es irgendwann mit einem Server-Projekt weiter. Bis dahin blieben wir eine Gemeinschaft.
Homepage, Forum und Teamspeak werden wir weiterführen und können wie bisher genutzt werden.
Über die Steam Gruppe können sich auch Zockergruppen bilden: hier klicken

In den letzten fünf Jahren habt ihr uns und die Community geprägt. Wir sind vereint durch Höhen und Tiefen gewandert und haben nicht aufgegeben. Jeder von euch, auch diejenigen, die gerade erst zu uns gestoßen sind, hat einen wichtigen Teil zur Community beigetragen und dafür möchten wir euch aus tiefstem Herzen danken. Ihr seid der Grund warum wir auch jetzt die Tore nicht vollends schließen. Danke. Danke für die letzten fünf Jahre. Danke für alles, was ihr uns gegeben habt. Wir hoffen, dass auch ihr von der Community profitieren konntet, wie auch wir es jeden Tag tun.

    Solche Beiträge sind ja berechtigt, wenn man darauf aufmerksam machen möchte, dass es für das eigene Empfinden nicht mehr läuft und der Server "den Bach runter geht" oder irgendetwas in der Richtung.

    Das Problem an solchen Beiträgen im Forum ist jedoch, dass es auch Spieler lesen, die sich den Server angucken möchten oder sich überlegen vielleicht mal wieder zu kommen. Da muss ein anderer Weg gefunden werden als so ein Beitrag.

    Bspw. mit dem Team reden und eine Community Besprechung o.ä. planen.


    Wenn ich als neuer/wiederkehrender Spieler ins Forum schaue und in Posts, in der Shoutbox etc. prophezeit wird, dass der Server nicht mehr lange hat, wenn es so weiter geht oder immer mehr Spieler gehen werden, wenn dies oder das nicht passiert, dann gehe ich gar nicht erst auf den Server. Sowas wirkt nämlich sehr abschreckend.


    Man hat es vor der 2.0 gesehen und auch wieder etwas vor dem letzten Wipe. Meistens verschwinden aus irgendeinem Grund für eine Zeit durchschnittlich 10-20 Spieler, aber das legt sich meistens wieder und die Spieler kommen wieder oder es kommen neue hinzu, insbesondere wenn der Server trotzdem 80+ Spieler hat. Aber, wenn dann endlose Beiträge im Forum gepostet werden, dann fängt es immer an, dass die Leute auch wirklich wegbleiben und auch andere vom Server gehen, die es vorher nicht als dramatisch gesehen haben.

    Manche Menschen werden sehr schnell von Geschriebenem beeinflusst und glauben alles was sie lesen und sind dann davon überzeugt, dass es keinen Sinn mehr macht weiterzuspielen, obwohl es nur eine Phase wäre, wenn sie nur intern adressiert und gelöst wird und nicht im Öffentlichen breitgetreten wird.

    Also bei Hawaii müsste man dann noch unterscheiden in

    -Altis (vor dem Apex DLC)

    -Tanoa

    -Tanoa

    - Altis

    thinking

    Und nochwas: Wie kannst du dir eigentlich erlauben ein Urteil zu fällen? Ich habe dich seit dem Wipe einmal auf dem Server gesehen. Wir machen regelmäßig Grenzposten-Übernahmen, Geiselnahmen und weiter großangelegte RP-Storys wenn man halt 1 Mal im Jahr da ist, genau wie damals, dann weiß man auch nicht was auf dem Server abgeht. Du bist einfach der Typ Mensch der auf Krampf versucht irgendetwas auf irgendeine art du Kritisieren und das finde ich zum Kotzen. Wenn du aktiv spielen würdest dann würde ich deine Aussage zwar immernoch nicht verstehen aber würde sie wenigstens akzeptieren.

    Bleib doch einfach beim Thema anstatt mich persönlich angreifen zu wollen. Ich habe geschrieben, dass es mir auffiel als ich kurz gespielt habe. Warum ich mir dann erlaube ein Urteil zu fällen? Es ist kein Urteil sondern nur meine Erfahrung in der kurzen Zeit, wie ich es auch geschrieben habe.

    Genau so wenig wie ich mir dann ein Urteil erlauben kann, kannst du dir kein Urteil über meine Person erlauben, da du mich null kennst.

    Also, bleib beim Thema oder bleib ruhig.

    Da du dir ja gerne Sachen zusammen reimst: Wir standen auf der Brücke. 2 Deiner Mates sind ca 10 Minuten lang Kreise um uns gefahren (FGI). Nachdem wir sie 25 Mal aufgefordert haben doch bitte stehen zu bleiben haben wir sie gecallt richtig. Aber du warst ja schon immer gut dadrinne dir Sachen zusammen zu reimen mein Lieber Shidolein :*.


    Gruß

    Produktiver Beitrag

    Also, ich habe jetzt vor einige Tagen, seit dem Wipe zum ersten Mal, auf dem Server gespielt.


    Was fiel mir auf?

    Das Spielgeschehen hat sich im Vergleich zu vor dem Wipe kaum verändert. Es finden sich immer noch viele Gangs, die die Hauptstraße hoch- und runterfahren bis jemand sie callt oder sie jemanden callen können.

    Dazu hat auch Eis gehört. Von Roleplay Story mit Fürstentum o.ä. war in dem Satz "Stehen bleiben oder wir schießen" nicht viel zu hören. Oder meine Kreativität reicht dafür nicht aus.


    Im Idealfall sollte ein Regelwerk dieses Prinzip soweit untermauern. Das Regelwerk von vielen Altis Life Servern hat es aber zur Aufgabe dieses Roleplay bis zu einem gewissen Punkt zu erzwingen. Weil aber RP immer auf Individualität setzt und ohne gewisse Freiheiten sein eigenes Dasein untergräbt kann ein Regelwerk RP nicht komplett vorschreiben, und so muss es Freiräume lassen, die aber leider im Umkehrschluss auch erlauben dass der Interessenskonflikt zwischen Roleplay und Errungenschaften soweit ausufert, dass er in der Lage ist im besten Willen für besseres Roleplay, eine Zensur für eben jenes zu kreieren.

    Das ist auch ein Problem, das ich sehe und auch schon zu meiner Zeit im Serverteam vertreten habe.

    Das Regelwerk schränkt die Interaktionen während eines Konfliktes bzw. vor und nach einem Konflikt sehr stark ein, wodurch man meiner Meinung nach, dahin gelenkt wird jede Möglichkeit zu nutzen, die einem gegeben wird. Ebenso auch nur auf Dinge zu hören, die das Regelwerk einem vorschreibt.


    Damit meine ich z.B., dass niemand auf eine Drohung eingehen würde, ohne die magischen Worte "oder wir schießen/du bist tot" etc. zu hören.

    Wozu führt das?

    Jeder rechnet immer damit, dass er jeden Moment gecallt werden könnte bzw. erschossen werden könnte, wenn er mit jemandem interagieren möchte. Jemanden einschüchtern ist quasi unmöglich, da niemand darauf reagiert, weil er weiß "die können mir aktuell eh noch nichts".


    Also knapp formuliert: Die Leitlinien des Regelwerks werden so sehr ausgereizt wie es möglich ist, da alles andere unnötig erscheint bzw. verboten ist; wenn man also etwas erlaubtes findet, wird es gemacht.


    Die Motivation für viele, um nicht zu sagen die meisten Spieler, ist nicht einen Charakter zu schaffen und diesen erfolgreich zu machen (bzw ihn zu entwickeln in welche Richtung auch immer) sondern sich als Spieler zu profilieren und objektiv gesehen die höchsten Errungenschaften zu erreichen, die nicht etwa ein Charakter mit entwickelter Hintergrundgeschichte oder ein ausgeprägtes soziales/politisches Leben in der fiktiven Welt sind, sondern Geld und daraus resultierende Möglichkeiten wie eben das kaufen von Items und Häusern usw.

    Das Problem gibt es in der Altis Life Community schon ewig.

    Meiner Meinung nach liegt es daran, dass es zu einfach ist Geld zu verdienen. Nicht nur in Bezug auf den Zeitaufwand pro Farmtour, sondern auch die Art des Gelverdienens. (schließlich gibt es ja nach 2 1/2 Monaten schon wieder Leute, die am Geldlimit leben)

    Altis Life Farming kennt jeder als Feld -> Verarbeiter -> Händler. Wenn das Prinzip dabei bleibt, kommt an keiner Stelle eine zweite Person in den Prozess des Geldverdienes. Das führt dazu, dass man sich den Reichtum bzw. Erfolg komplett ohne Interaktion mit anderen Charakteren erarbeiten kann. Es gibt also keine Wirtschaft, keinen Wettbewerb und im Ergebnis auch keinen wirklichen Erfolg, da es keine Verlierer und keine Gewinner von Handelsgeschäften gibt.

    Am Ende ist also jeder, der hin und wieder mal eine Nacht durchfarmt oder am Tag die Farmrouten nutzt, die nicht gecampt werden, nach kürzester Zeit reich und bekommt einen Anflug von Langeweile, was darin resultiert, dass Cops gecallt werden oder die Haupstraße abgefahren wird, um "Roleplay" zu betreiben.

    Ein weiteres Problem ist, dass es eben keine Prestige Objekte gibt. Klar gibt es mittlerweile z.B. den Kajman, aber sind wir mal ehrlich. Das hat mit Roleplay Prestige nicht viel zutun. Autos, LKWs, Helikopter usw. sind erschwinglich, überhaupt nichts besonderes und niemand denkt sich "Boah krass, der hat das und das". Ebenso können Häuser nicht wirklich als soziale Interaktion genutzt werden, wodurch man mit einem schönen Haus in guter Lage ein gewisses Ansehen erreicht.

    1. In Arma sind die Häuser alle gleich und können nicht wirklich als "schönes Objekt" genutzt werden, womit man angeben kann.

    2. Es gibt keinen Nutzen der Häuser, bis auf das Lagern von Items und Waffen. Würde den Häusern noch ein weiterer Sinn gegeben werden bzw. würde es einen wirtschaftlichen Zweck bzw. Nutzen hinter den Häusern in guter Lage (z.B. Athira) geben, würde es schon ganz anders aussehen. Man könnte bspw. ein Haus mit einer bestimmten Anzahl an Mietplätzen ausstatten und diese Mietplätze können, dann von anderen Spielern genutzt werden. Die Miete wäre dann quasi bei jedem PayDay fällig (so wie z.B. auf jedem GTA RP Server)

    Warum sollte jemand sich einmieten? - Durch das Mieten einer Wohnung bekommt der Spieler gewisse Vorteile bzw. jemand ohne Wohnung hat Nachteile.

    3. Die Häuser sind im Verhältnis zum Geldzuwachs aktuell zu günstig, aber beim Nutzen der Häuser aktuell auch irrelevant.


    Somit fallen Autos und Häuser aktuell aus der Kategorie "soziale Interaktion" komplett raus.


    Es gibt, bis auf "ich habe gerade Lust dazu", keinen wirklichen Grund mit jemandem RP zu betreiben, außer wenn es sein muss z.B. Grenzposten oder Polizeikontrolle, wenn man dann tatsächlich gefesselt wurde und keine Kollegen mit Waffen am Leben sind.


    Kann man das ändern? -

    In Vanilla Arma nicht wirklich einfach. Mir fallen einige Dinge ein, wie man das ganze in die Richtung lenken kann, dass RP zwar nicht zwingend notwendig ist, aber einen Nutzen hat, der den Spaß des Spielers erhöht bzw. ihn auch besser vorankommen lässt. Auch, dass der Spaß evtl. langfristig vorhanden bleibt, was allerdings stark an der Persönlichkeit des Spielers liegen würde.

    Manche haben halt einfach keinen Bock darauf langsam voranzukommen, dafür dann aber irgendwann etwas zu haben was sie von anderen Spielern abhebt, weil sie keine Geduld haben und schnell in das Endgame kommen möchten. Aktuell ist ja jeder gleich und es wird sich nur daran gemessen, wer den anderen öfter umknallt.


    Auf jeden Fall wäre das ganze mit ewig viel Aufwand verbunden und würde bestimmt eine Weile in Anspruch nehmen. Das würde sich bei Arma 3 wahrscheinlich nicht mehr lohnen. Auch, wenn man sich die Mühe macht sehr viele Veränderungen vorzunehmen und es dann wesentlich besser wäre, würde die Zeit wahrscheinlich dafür sorgen, dass es schwierig wird danach Spieler zu finden. So ein Konzept funktioniert leider nur mit genügend Spielern.


    In modded Arma gibt es sicherlich schon einige Alternativen dazu bzw. ist es bestimmt auch möglich. Ich war jedoch noch nie ein Fan von modded Arma und deshalb kenne ich mich da auch nicht aus.


    Der letzte Wipe wäre der optimale Zeitpunkt gewesen ein gewisses Balancing zwischen allen Spielstilen zu finden, ob es aktuell dazu gekommen ist, kann ich nicht beurteilen. Gespräche mit Spielern, die kurze eigene Erfahrung und das sporadische Reinschauen ins Forum, z.B. dieser Thread, sagen mir, jedoch dass es leider nicht dazu kam. Woran das liegen könnte, weiß man nicht, ich habe allerdings meine Vermutungen, die auch dazu beigetragen haben, dass wir bzw. insbesondere ich damals aus dem Team gegangen bin.


    Und nein, falls es jemand denken sollte, ich denke nicht, dass es an Larry liegt. #justsaying

    In der Team-Besprechung haben wir uns dazu entschieden die Regel wieder zu entfernen. Dies hat den Grund, dass sie nicht so formuliert werden kann, um den gewünschten Nutzen zu erzielen. Es würde keinen Sinn ergeben jede Ausnahme in die Regel aufzunehmen und hintereinander aufzuzählen.


    Das bedeutet jedoch nicht, dass es "wieder" erlaubt ist, jeden ohne Vorwarnung zu tasern oder festzunehmen. Wir werden nun verstärkt darauf achten, dass das Tasern und Festnehmen zur Situation passt.

    Spontanes Tasern oder Festnehmen während eines Gespräches, um jemanden präventiv zu neutralisieren, passt zum Beispiel meistens nicht in die Situation hinein.


    :closed

    Jetzt mal ehrlich wieviele Regeln wollt ihr noch aufstellen? Für jede Kleinigkeit gibts mittlerweile irgendeine Regel, wieso muss ein Zivilist vorhersehen das er in 3 Minuten getazert wird? Finde diese Idee einfach nur schlecht wenn ich das so sagen darf. Genauso wie die Regel §4a, aber die wurde ja von einem Tag auf die andere eingeführt, keine Ahnung was davor so schlimm war aber ja...

    Weil es tödlich für das Miteinander ist, wenn man in jeder Situation ohne Grund getasert oder festgenommen werden kann.

    Wieviele Rebellen standen schon vor euch mit der Waffe im Anschlag, wenn ihr nur normal geredet habt bzw. es eigentlich friedlich enden sollte?

    Es gab mehrere Situationen in denen ohne Wort getasert oder mitten im RP die Handschellen angelegt worden sind um die Person direkt in ein Fahrzeug stecken zu können und in Richtung HQ zu düsen.


    Aufgrund der negativen Entwicklung der Nutzung des Tasers bzw. der Art des Festnehmens sahen wir uns gezwungen zu handeln, um das "normale" Reden, bei dem man nicht ständig mit einem Taserschuss rechnen muss bevor man die Waffe in den Anschlag nehmen kann o.ä., wieder zum Alltag zu machen.


    Es müsste außerdem nicht für jede Kleinigkeit eine Regel geben, wenn es nicht immer eine Gruppe von Personen geben würde, die irgendwie etwas herausfinden/machen was durch das Regelwerk nicht verboten ist, aber ihnen einen unverhältnismäßigen Vorteil verschafft. Wenn es sowas ist wie z.B. der Heli Sniper, für den es auch schon Regelwünsche von Seiten der Community gab, gibt es dabei wenige Probleme, weil ihn jede Seite nutzen kann - Bei manch anderen Dingen ist es aber nicht jedem Möglich diese Vorteile zu nutzen, weshalb die Gruppe dann durch das Regelwerk eingeschränkt werden muss, um ein faires Verhältnis zu schaffen.


    Ich sehe auch, dass es mit der aktuellen Version der Regel einige Lücken gibt, die meiner Meinung nach geschlossen werden müssen, jedoch muss man schauen ob sich eine gute Formulierung finden lässt, die die Regel genau so auf den Punkt bringt, wie sie eigentlich gemeint ist/geplant ist.

    Es sollte nämlich irgendwo logisch sein, dass eine Person, die vor den Augen der Polizei ein Auto klaut, ein Haus aufbricht oder Gegenstände klaut, direkt mit einer polizeilichen Maßnahme rechnen muss.

    Auch gibt es das Problem mit dem "Car-Hopping" (so nenne ich es jetzt einfach mal), wenn eine Person während einer Verfolgungsjagd einen Unfall baut , das Auto vom Kollegen in der Nähe ist, die Person schnell aus dem Auto springt, die Polizei den "Taser-Call" macht, die Person schnell in das andere Auto springt und davon fährt.

    Es gibt halt gewisse Situationen in denen es für jeden klar ist/logisch ist, dass man dort direkt tasern dürfen sollte, weil es eine offensichtliche Flucht vor der Polizei ist, die ja wahrscheinlich auch einen Grund hat o.ä.. Jedoch ist es nicht simpel eine solche Regel zu formulieren, sodass sie wirklich jeden nötigen Bereich abdeckt und gleichzeitig genug Freiraum lässt.


    Die Intention war auf jeden Fall das spontane Tasern/Festnehmen in einem normalen Gespräch zu unterbinden, sodass der Zivilist/Rebell nicht die ganze Zeit Angst haben muss.


    Wir werden in der Team-Besprechung definitiv noch mal darüber reden.

    Das Problem mit dem Ansehen als Troller liegt teilweise daran, dass es immer ein paar Spezialisten gibt, die gerne "trollen" oder übertreiben und sich dieses auf das Gesamtbild auswirkt. Natürlich übertreiben die Zivilsten mit der Kritik bzw. wie sie die Kritik äußern, allerdings muss an beiden Seiten gearbeitet werden.


    Es gibt bestimmte Namen beim TMS, die täglich fast 2stellig abstürzen oder über Verwundeten mit ihrem Heli hin und her hovern während der Praktikant die Arbeit macht und der Pilot danach den Helikopter in den Boden rammt. Das kommt halt nicht so gut und in der Zeit hätte noch jemand anderem geholfen werden können.

    Bei der Arbeit des TMS zählt für die Zivilisten und Polizisten leider jede Sekunde, weil beim bewusstlosen Warten wirklich nichts gemacht werden kann und deshalb wird das auch viel genauer und kritischer beobachtet. Sollte einer durch einen Autounfall o.ä. sterben, so muss in vielen Fällen die gesamte Gang (teilweise 5+ Leute) so lange warten wie der TMS eben braucht. Da werden die schnell ungeduldig - Die Schuld liegt ja eigentlich bei dem, der nicht Autofahren kann, aber es ist immer leichter einem Dritten die Schuld zu geben, dass er immer noch auf dem Boden liegt.


    Dazu kommt noch, dass teilweise die Hauptstraße mit Quads abgefahren wird - natürlich Praktikanten bzw. Niedrigrangige haben kaum eine andere Wahl, jedoch schadet das auch dem äußeren Bild. Insbesondere, wenn es dann auch noch ein Hochrangier aus Spaß macht.

    Das soll nicht bedeuten, dass ihr keinen Spaß haben sollt, jedoch muss man immer abwägen ob es ein guter Zeitpunkt ist um Spaß zu haben, wenn man die Menge an Aufträgen anschaut.

    Wenig los - kein Problem sich etwas Zeit zu lassen, Viel los und wenig TMSler on - wahrscheinlich besser den Spaß für danach aufzuheben.


    Wenn es keine Extremfälle gibt, dann wird das Ansehen auch sehr schnell besser. Wenn dann bestimmte Personen immer noch, dann ohne wirklich ersichtlichen Grund, weiterhin den TMS schlecht reden, kann man eventuell über eine Benutzung der Blacklist oder supportseitige Bestrafungen nachdenken. Wir sind gegenüber der Benutzung der Blacklist nämlich sehr kritisch. Wenn jemand auf der Blacklist steht, kann er fast genau so gut gebannt sein, weil sein Spielerlebnis extrem stark eingeschränkt wird, weshalb die Blacklist nur bei besonders schweren Fällen benutzt wird/werden soll.

    aber kein bock haben hier ellenlange Texte zu schreiben weil es eh zu nichts führt, außer die Serverleitung liest mit und ändert seine Meinung.

    Aber ist es nicht genau das was diejenigen erreichen wollen? Argumente bzw. lange Texte für oder gegen eine Position haben ja den Sinn evtl. anderen Leuten eine neue Sichtweise zu öffnen und sie umzustimmen.

    Es war ja außerdem nicht die Server Leitung alleine.

    Guten Abend zusammen,


    Noch was zum FOV jeder kann es selber einstellen ist ja kein Act aber es dann auf denn Standard zu setzen isz doof. Viele Spieler haben es erhöt und müssen jetzt wegen der Begrenzung es umstellen und das jedes mal wenn man auf USA oder von USa runter will. Wenn man dann Ballern will wie auf z.B. Goldenhope will muss bzw kann man es ändern weil man beim fighten es so gewöhnt ist. Stellt es doch einfach auf unabhängig jeder darf es so einstellen wie er es will und gewöhnt ist. Dann kann sich auch keiner mehr Beschweren. Aber an sonsten sind die restlichen Changes alle super.


    Mit freundliochen Grüßen Max.Müller

    Wie Larry schon gesagt hat ist das Thema beendet.

    Es wäre alles kein Problem gewesen, wenn es nicht solche extremen Fälle gegeben hätte, wie z.B. bei dir. Dadurch kamen die Beschwerden, die dazu führten, dass wir Tests gemacht haben, was für Auswirkungen die verschiedenen FOVs haben.

    Dabei haben wir uns dann dazu entschieden, dass die Funktion des "Doppel -" schon ein sehr großes FOV bereitstellt, selbst wenn das FOV der Standardeinstellungen von Arma entspricht.

    Nimmt man nun als Standardwert von Arma 90° (in vielen FOV Generatoren 70°) - so ist das "Doppel -" bei 118°. Nimmt man jetzt 100° als Grenze, ist das bereits bei 128° und im Fahrzeug bei 113° anstatt der normalen 103°.

    Diese 10° machen vielleicht bei der normalen Einstellung nicht den riesigen Unterschied, jedoch bei "Doppel -" einen sehr beachtlichen, der gegenüber den Spielern, die die extra Änderung über Drittprogramme oder die manuelle Bearbeitung der Dateien, nicht kennen oder ihnen zu heikel ist (Spieldateien bearbeiten ist ja nicht immer risikofrei, siehe z.B. CoD MW2 Lvl bearbeiten ;) )


    Wir wollen eine faire Basis für jeden neuen Spieler, der hier auf den Server joint, bieten.

    Es gibt dadurch keine unterschiedlichen FOVs mehr - somit dadurch auch keine Vorteile mehr in KGs für bestimmte Personen.


    Das Argument: "Sollen die das halt auch machen" hat für mich persönlich sehr wenig Relevanz. Es ist meiner Meinung nach ein "Wenn dich Cheats nerven, dann cheate halt selber".

    Auch, wenn es von Arma/Battleeye nicht als Cheat/Hack gewertet wird, ist es doch eine gewisse Art von Vorteilserschaffung durch häufig Drittprogramme.

    -> ich bezweifle, dass sich irgendjemand selbst die FOV ausgerechnet hat.


    MfG

    Shido

    In jedem Fall gilt der logische Menschenverstand. Melden Sie sich im Zweifelsfall im Support, bevor sie etwas unüberlegtes tun, was sie später bereuen werden.



    §6 New Life Regel



    1. Nach dem Tod sind alle Handlungen deines Charakters vergessen.

    Daraus lässt sich schließen, dass auch die Informationen vom vorherigen Leben vergessen sind.

    Folglich weiß die ausraubende Person nicht mehr, dass sich dort ein gekauftes Haus befindet und kann nicht sofort wieder dorthin gehen, um es aufzubrechen.


    Natürlich kann man von den Leuten nicht verlangen, dass sie wirklich alles vergessen was damit zutun hat, jedoch sollte es logisch sein, dass man nicht sofort wieder dort einbrechen darf.

    Zwar ist keine Mindestzeit angegeben, die man warten muss, aber wenn man die Regel wörtlich nimmt, dürfte man nur erneut einbrechen, wenn man "zufällig" wieder herausfindet, dass das Haus verkauft ist.

    Das zufällige Herausfinden passiert garantiert nicht alle 20 Minuten.


    ^Das nur auf das mehrfache Aufknacken innerhalb kürzerer Zeit.


    Ob Value of Life eingehalten wurde oder nicht, kann man anhand einer Schilderung selten abschätzen, da es ja darauf ankommt wie offensichtlich der Tod war bzw. wie hoch die Chancen auf ein Überleben waren usw. Das kann man meistens erst beim Sehen des Videos sagen/einschätzen.


    Angenommen es war so wie du es hier schilderst, dann wäre es in meinen Augen definitiv ein Regelbruch bzw. mehrere Regelbrüche, wenn alles geschrieben stimmen sollte.

    Das wird wahrscheinlich nicht bestraft. Die Reaktionszeit entfällt und damit is der Call meines Verständnisses nicht wirksam.


    Bsp. : Ich fahre auf der Hauptstraße. Durch mein perfektes Fahrverhalten Gerate ich an ein Schild. Ein Fahrzeug kommt vorbei, hält an, steigt aus und Callt '' Hände hoch oder du stirbst''. Er steigt ins Fahrzeug ein. Nun kann ich das Feuer erwidern, allerdings auch sollte ich mich nicht an die Vorderung halten, darf er nicht schießen. Dadurch, dass er Einstieg ist die Reaktionszeit für Ihn wirkungslos bzw der Call.


    ~Vom Handy verfasst~

    So ist das gemeint.


    Steigt der Caller während der Reaktionszeit ein -> Call "ungültig".

    Du darfst trotzdem das Feuer auf ihn eröffnen, weil er dir gecallt hat.

    Solltest du jedoch nicht schießen, darf die Callerpartei nicht auf dich schießen. Auch nicht dann, wenn du die Forderung nach 10 Sekunden nicht erfüllt hast.

    Sagen wir mal, dass es genau so stattfindet wie in deinem Beispiel, dann sagt der Verhandlungspartner ja wohl kaum: "Wieso haben sie gerade die Geisel erschossen?"

    So bzw. ähnlich schon häufiger passiert und auch im Support gemeldet. Auch von höherrangigen Cops.


    Kannst du mir auch ein zweites Beispiel nennen?


    Stirbt jemand aus der Gang ohne, dass er vorher etwas gesagt hat. Also z.B. wurde er im KG von einem Sniper erschossen, bekommt die Gang das nicht mit außer sie sieht es.

    Man steht permanent im Ungewissen wodurch es sich spannender und realistischer anfühlen soll und außerdem hat es den Vorteil, dass dadurch das Metagaming unterbunden wird, was sonst automatisiert passierte.

    Das ist keine Begründung?! Ich würde gerne wissen, warum ihr das auch für die Gruppierungen ausgemacht habt.

    Wie soll das RP dadurch gefördert werden? Wenn man in derselben Gruppierung ist, ist man wahrscheinlich auch auf dem gleichen TS, und da man da sagt, wenn man Tod ist, bringt das nicht so viel. Deßhalb sollte man es so einstellen, dass die Gruppierung A und Gruppierung B die Todesnachrichten sieht, wenn jemand aus Gruppierung A jemanden aus Gruppierung B erwischt hat.

    Beispiel: Geiselnahme


    Zu der Geisel (die auch ein Polizist ist) besteht kein Funkkontakt mehr, weil ihr alles abgenommen wurde.

    Die Polizei befindet sich im RP mit den Geiselnehmern und verhandelt gerade. Nun passiert es, dass die Geisel stirbt und die Polizei weiß es sofort und dadurch wird die Verhandlung sofort abgeblasen. - So muss es erst rausgefunden werden bzw. stellt es sich erst später heraus.


    Das ermöglicht meiner Meinung nach eine viel spannendere Art von Roleplay.


    Die Änderung bekämpft das Metagaming, das durch die globalen Nachrichten entsteht.

    Wenn jemand verblutet bzw. respawnt, wird es nach wie vor für alle im Global angezeigt, sodass man weiß wer nicht mehr mitmachen darf usw.


    Auch sorgt es für ein besseres Rollenspiel, wenn ein Toter nicht sofort auffällt, sondern erst durch längeres Schweigen einer Person bemerkbar wird, dass er tot sein könnte.

    in der Safezone "callen" die Cops alles weg

    Meine Güte.

    Daran seid ihr selbst schuld, wenn ihr dort mit 5 illegalen Waffen oder so rumsteht.

    In den USA ist die Polizei verpflichtet für den Schutz der Bürger zu sorgen -> euch die Waffen abnehmen ist ein Bestandteil davon.


    Ihr solltet froh sein, wenn euch die Polizisten die Waffen lassen oder euch gar nicht drauf ansprechen und nicht immer direkt "Ich call euch alle weg, weil ihr euren Job macht und mir mein Equip abgezogen habt! Jaa, das habt ihr 1-2 mal gemacht, also macht ihr das ja immer, deshalb erschießen/callen wir euch"


    Es ist einfach nicht die beste Idee mit illegalen Gegenständen in den Safezones der USA rumzulaufen. Das sind und sollen auch Gebiete sein, die von der Polizei beherrscht bzw. kontrolliert werden.


    Wenn ihr nicht wollt, dass euch die Waffen abgezogen werden, dann macht halt nichts illegales während Polizisten in der Nähe stehen oder lebt mit den Konsequenzen.

    Klar darf man sich verteidigen, wenn die Polizei dann zu dem Mittel der Waffenabnahme o.ä. greift, jedoch wird sehr oft gecallt bevor das RP überhaupt starten kann. Daran sollte definitiv gearbeitet werden.


    -


    Sollte dann eure RP-Story vernünftig sein, sollten die Polizisten natürlich auch hin und wieder mal drauf eingehen.

    RP bringt sich nix wenn man es macht und dann eine sec. später trotzdem einen Call bekommt. Ich hatte das schon mehrmals und deswegen bringt es nichts einen Geländewagen anzuhalten oder ein SUV die getunt sind weil man so oder so ein call bekommt wie in dein video habe ihn angehallten wegen sein licht er hat gesagt es ist kaputt wir haben es wieder repariert und eine sec. kam der Call

    Mit sowas dürft ihr gerne in den Support kommen, da schauen wir gerne mal drüber um auch ein Bild von solchen Situationen zu haben.

    Diese Regeländerung verbietet genau das.

    Jetzt erlaubt das Knacken nicht mehr, dass die Partei des Hausbesitzers direkt auf die Einbrecher schießen darf. Dementsprechend dürft ihr nur Sachen machen, die in einer absoluten Safezone auch in einem solchen Fall erlaubt sind. - Bspw. Niederschlagen, Festnehmen usw.

    Also dürfen die Festgenommen nicht einfach rausgetragen und erschossen werden. Ihr müsstet sie zuerst außerhalb der Safezone überfallen, wodurch dann ein KG gestartet wird.